Willkommen beim Shivers, dem ersten Genre–Filmfest am Bodensee!

 

Liebes Zebra-Publikum,

es war ein interessantes Filmfestival-Jahr: Im August eröffnete mit THE GIRL WITH ALL THE GIFTS bei den Filmfestspielen in Locarno erstmals ein Zombiefilm eines der großen A-Festivals, Denis Villeneuves intelligentes Sci-Fi-Meisterwerk ARRIVAL wurde in Venedig und Toronto als einer der besten Filme des Jahres gefeiert, und der jordanisch-iranisch-britische Sundance-Hit UNDER THE SHADOW wurde von Großbritannien als offizieller Kandidat für den besten nichtenglischsprachigen Oscar 2017 auserkoren.
Das Genrekino ist derzeit beliebter denn je. Grund genug also, um das SHIVERS, unser im letzten Jahr aus der Taufe gehobenes Festival des Fantastischen Films, in die nächste Runde zu schicken. Auch in diesem November wollen wir euch an insgesamt fünf Tagen mit einem vielfältigen Angebot – sowohl hinsichtlich des Produktionslandes als auch des Inhalts – einen möglichst breiten Querschnitt aus den vergangenen elf Monaten bieten.

Ob intelligentes Sci-Fi-Drama wie der Eröffnungsfilm ARRIVAL, ein Zombiefilm mit ganz neuen Ideen wie das Centerpiece THE GIRL WITH ALL THE GIFTS oder klassisch-grimmiger Westernstoff mit satirischem Einschlag wie HELL OR HIGH WATER, sowohl junge wie auch erfahrene Filmemacherinnen und Filmemacher beweisen, dass man uralten Stoffen immer noch etwas Neues abgewinnen kann.

Doch auch dieses Mal sind natürlich nicht nur die üblichen Nationen wie die USA oder Großbritannien vetreten. In ihrem zweiten Spielfilm DEAREST SISTER, der beim SHIVERS seine Deutschlandpremiere feiern wird, beweist die laotische Regisseurin Mattie Do, dass sich ihr Land keineswegs vor den großen Vorbildern verstecken braucht, und vermengt dabei ihre erstklassig inszenierte Geistergeschichte geschickt mit einem eindringlichen Familiendrama sowie einem Schuss Gesellschaftskritik. Der iranischstämmige Babak Anvari schlägt mit seinem klaustrophobischen Kammerspiel UNDER THE SHADOW vor dem Hintergrund des Iran-Irak-Konflikts im Jahr 1988 eine ähnliche Richtung ein, verleiht seinem Film aber eine ganz eigene Note. Außerdem darf man gespannt sein auf den italienischen Mafiathriller SUBURRA, die mit knurrigem Humor gespickte Schweizer Psychostudie ALOYS von Tobias Nölle und selbstverständlich auf den Abschlussfilm des SHIVERS 2016, dem südkoreanischen Kassenschlager THE HANDMAIDEN. Hier tobt sich OLDBOY-Regisseur Park Chan-wook mal wieder so richtig aus und spinnt ein ungemein unterhaltsames Intrigenspiel voller halsbrecherischer Wendungen und opulenter Bilder.

Aber auch die Klassiker kommen dieses Jahr nicht zu kurz: Das bildgewaltige tschechoslowakische Mittelalter-Epos wird beim SHIVERS in der Sonntags-Matinée in einer aufwändig restaurierten 4K-Fassung auf der Leinwand erstrahlen. Darüber hinaus wird nach 32 Jahren bundesweitem Aufführungsverbot Sam Raimis berühmt-berüchtigter Horrorklassiker TANZ DER TEUFEL – THE EVIL DEAD (1981) endlich wieder in seiner gänzlich unzensierten Pracht beim SHIVERS zu sehen sein.

Und dann wäre da noch unser Kurzfilmwettbewerb: In zwei Blöcken mit jeweils elf Titeln präsentieren wir euch die besten Shorts der letzten 18 Monate, vom SHIVERS-Team ausgewählt aus über 200 Kandidaten. Eine dreiköpfige Jury, bestehend aus der Medienwissenschaftlerin Anna Grebe sowie den beiden Journalisten Sebastian Selig (Deadline Magazin, FM4, Splatting Image) und René Walter (nerdcore.de), wird dabei den Gewinner des SHIVERS Shorts Award 2016 küren.

Wir freuen uns wirklich sehr, nach einer langen und mitunter turbulenten Vorbereitung euch auch in diesem Jahr einige der besten Genrefilme sowie Geheimtipps des Filmjahres präsentieren zu können!

Euer SHIVERS-Festivalteam