29.09. | 21:15 Uhr
Englische Originalversion mit deutschen Untertiteln

 

With Hellraiser, Clive Barker created one of the most genuinely disturbing movies of the last 20 years.

Empire Magazine

 

„This isn’t for your eyes“, says the demonic Cenobite – but he is so very wrong about Clive Barker’’s must-see horror.

Projected Figures

The first (and best) Hellraiser sequel takes us to an Escher-like underworld of surrealist psychodramas.

VODzilla

When I first caught it around 1989 on VHS video, it was unlike anything I had ever seen before.

Combustible Celluloid

Die 80er zeichneten sich nicht nur durch schlechte Musik, geschmacklose Haarkreationen und unterirdische Klamotten aus, die 80er brachten auch eine Vielzahl sehr fragwürdiger Horrorfilme hervor. Seien es Titel wie Gore-Met – Zombie Chef from Hell oder das immer noch weit verbreitete zu Tode melken der Sequel-Kuh von allerhöchstens als mittelmäßig zu bezeichnenden Originalen wie Freitag der 13. Das Gros der Filme dieses Genres könnte heutzutage streng genommen nur noch Verwendung bei unserer Good-Bad-Movies-Night finden. Clive Barkers Verfilmung seines Romans The Hellbound Heart stellt glücklicherweise eine Ausnahme zum ansonsten recht generischen Slashereinheitsbrei der 80er dar.

Hellraiser ist eine Rückbesinnung auf die Ernsthaftigkeit des Horrors, eine Abkehr von den maskierten oder angekokelten Antihelden anderer Franchises oder den allseits beliebten Untoten, die zu diesem Zeitpunkt ihren ersten Zenit auch schon überschritten hatten. Hellraiser ist keine Ansammlung pubertierender Teenager, die von ihrem Peiniger durch Botanik/Vorstadt/Weltraum gejagt und dabei möglichst blutig dahingeschnetzelt werden, der Film handelt von menschlichen Eigenschaften, von Liebe, Leid, Gier, Lust, Sehnsucht und der Suche nach Erfüllung. Nicht zu vergessen, Sadomasochisten aus der Hölle.

Hellbound: Hellraiser II verlagert seine Handlung aus der realen Welt in das Reich der Zenobiten, einem Volk selbstbetitelter Forscher in den weiteren Regionen der Erfahrung. Was in Hellraiser bestenfalls angedeutet wird, offenbart sich in der Fortsetzung – ganz zur Freude des geneigten Splatterfans. Dass bei den Zenobiten zuhause etwas mehr auf die Kacke gehauen wird, als bei uns, kann man bereits erahnen, wenn man ihre Garderobe und ihre Vorliebe für extremen Piercingschmuck unter die Lupe nimmt. Aber was der/die RaumgestalterIn den Zenobiten an Interieur gezaubert hat, sollte man schon gesehen haben.

Hellraiser
UK 1987 | 94 Min. | Regie & Drehbuch: Clive Barker | Darsteller: Clare Higgins, Ashley Laurence, Andrew Robinson, Doug Bradley u.a. | FSK 16

Hellbound:Hellraiser II
UK 1988 | 97 Min. | Regie: Tony Randel | Drehbuch: Clive Barker, Peter Atkins | Darsteller: Clare Higgins, Ashley Laurence, Imogen Boorman, Doug Bradley u.a. | FSK 18