Official Selection: High Life

Spieltermin: 22.11.2018 | 19:30 Uhr
Englische Originalversion mit deutschen Untertiteln
Festivalzutritt ab 18 Jahren

Claire Denis schickt in ihrem neuen Film einen internationalen Cast auf eine erotisch aufgeladene, irrlichternde Odyssee ins Weltall. Das illustre Ensemble umfasst Robert Pattinson, Mia Goth, Juliette Binoche, André Benjamin und Lars Eidinger. Sie und die weiteren Insassen von Ship #7 sind zum Tode verurteilte Sträflinge, die als Versuchskaninchen mit der Mission beauftragt worden sind, das sich der Erde am nächsten befindende schwarze Loch zu untersuchen. Die meisten von ihnen schweben noch bevor der Titel HIGH LIFE eingeblendet wird, bewegungslos im Totentanz über die Leinwand…

Die Regisseurin ist aber ohnehin viel mehr an der Reise ins Nichts als an dem vermeintlichen Ziel interessiert. Im weiteren Verlauf lässt sie die etablierten Zeitebenen verfließen. In Rückblicken erfahren wir über die Geschehnisse an Bord. In der Erkenntnis über ihre wahrscheinliche Sinn- und Zwecklosigkeit gibt sich die Crew ihren Obsessionen hin. Zunächst geschieht dies relativ gesittet in der „Fuckbox“ – ein an Bord integrierter Raum, der der kreativen Selbstbefriedigung gewidmet ist. Später geben sich einige ihren Trieben hin und Denis entfesselt ein sog- und bildgewaltiges Sujet des Wahnsinns. Dennoch entsteht neues Leben und Ship #7 treibt weiter in Raum und Zeit – sofern jemand alle 24 Stunden den Fortbestand der Mission bestätigt.

HIGH LIFE ist eine psychologisch und narrativ komplex angelegte Studie über Lust, Moral und das menschliche Leben. Das ausdrucksvolle Porträt wird einen noch lange nach dem Abspann verfolgen.

GER/FRA/UK/POL/USA 2018
110 Min.

Regie:
Claire Denis

Drehbuch:
Claire Denis, Jean-Pol Fargeau, Geoff Cox

Kamera:
Yorick Le Saux

Produktion:
Laurence Clerc, Oliver Dungey, Andrew Lauren

Mit:
Robert Pattinson, Juliette Binoche, Mia Goth

Kontakt:
Pandora Film

„HIGH LIFE contains the single greatest one-person sex scene in the history of cinema.“

The Guardian

„This kinky, often grotesque melding of genre science-fiction with all-out body horror is an audacious project.“

Variety

„High Life is fixated on the hypnotic rhythms of oblivion, and the human desires it brings to the surface.“

Indie Wire