In den 60ern und 70ern existierte in der Türkei eine der größten Filmindustrien der Welt. Als die Filmstoffe ausgingen und das Geld knapp wurde, begann man die eigenen Schauspieler in Hollyoodfilme wie “Rambo” oder “Superman” hineinzuschneiden – mit bizarren wie irrwitzigen Ergebnissen, wie die Doku REMAKE, REMIX, RIPP-OFF von Regisseur Cem Kaya zeigt, der seinen Film am 21. November persönlich bei uns vorstellen wird. Nicht nur Freunde des Trash-Films sollten sich diesen Termin deshalb ganz dick im Kalender anstreichen.

REMAKE, REMIX, RIPP-OFF bei TRACKS.