03.11. | 21:30 Uhr

A two and-a-half-hour wallow in the primal recesses of the human psyche that’s alternately calculatedly subdued and completely… crazy.

AV Club

Suspiria is a gorgeous, hideous, uncompromising film, and while it seeks to do many things, settling our minds about the brutality of the past and human nature is not one of them.

Vulture

much as the Markos Dance Academy is a hall of mirrors, its walls covered in reflective surfaces, the film itself constantly reflects upon its own form and its very status as a remake.

Projected Figures

In the brilliant Italian director Luca Guadagnino’s hands, the cult movie first made by Dario Argento as a blood-drenched, supernatural gore-fest is reworked as a highly stylized and self-reflexive performance piece.

Independent (UK)

Die junge Amerikanerin Susie Bannion (Dakota Johnson) tritt 1977 dem renommierten Markos Tanzensemble bei. Bald zieht sie die Aufmerksamkeit der Choreographin Madame Blanc (Tilda Swinton) auf sich, die ihren Schülerinnen alles abverlangt um eine revolutionäre Performance zu kreieren. Doch dann verschwindet die Tänzerin Patricia (Chloë Grace Moretz) und rätselhafte Ereignisse beginnen sich zu häufen. Zusammen mit ihrer neuen Freundin Sara (Mia Goth) beginnt Susie eigene Nachforschungen. Was weiß Dr. Josef Klemperer (Lutz Ebersdorf), Patricias Psychotherapeut? Und was verbirgt Madame Blanc über die wahre Natur der Tanzschule, über die sie mit matriarchalischer Strenge herrscht?  

Dario Argentos Klassiker Suspiria von 1977 hinterließ bleibende Spuren bei Regisseur Luca Guadagnino (Call Me By Your Name), als dieser ihn in jungen Jahren sah. Nun wagt er sich an seine eigene Interpretation. Dabei vermeidet er es, dem Altmeister allzu dicht zu folgen. Der unvergessliche Farbenwahnsinn des Originals ersetzt Guadagnino durch eine eigene, gedämpftere Farbpalette. Radiohead-Mastermind Thom Yorke steuert einen neu komponierten Soundtrack bei. Die Handlung wird von Freiburg nach Berlin verlagert und in den zeitgeschichtlichen Hintergrund von Teilung und deutschem Herbst eingebettet. Was bleibt ist der Wahnsinn des Tanzes, der Grusel alter Gemäuer und der Schrecken des Köperhorrors. Denn wenn die Mädchen sich im Rausche des Tanzes befinden, ist schwer zu erkennen, wann Gliedmaßen sich überdehnen, Verrenkungen sich ins Unnatürliche steigern, Knochen brechen – oder wer denn da die Kontrolle über die athletischen Körper übernimmt. Guadagninos Suspiria ist eine intensive, körperliche Erfahrung, die bei ihrer Premiere das Festivalpublikum in Venedig spaltete – aber niemanden unberührt zurück lies.

Englische Originalversion mit deutschen Untertiteln

USA/ITA 2018

152 Min.

Regie:
Luca Guadagnino

Drehbuch:
David Kajganich (basierend auf Dario Argento)

Musik:
Thom Yorke

Kamera:
Tim Orr

Set-Dekoration:
Richard A. Wright

Kostümbild:
Milena Canonero

Mit:
Dakota Johnson, Tilda Swinton, Chloë Grace Moretz, Mia Goth u.a.

FSK 16